Hamburg | Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (mehr)

Musicalhauptstadt Deutschlands

Musicals & Shows in Hamburg

Nicht nur das hanseatische Flair und eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten ziehen jährlich Millionen Touristen nach Hamburg, auch die hiesigen Musicals und Shows sind ein starker Anziehungspunkt. Nirgendwo in Deutschland sind mehr Musicals zu sehen als in der Hansestadt. Hamburg trägt deshalb nicht unverdient den Titel der Musicalhauptstadt. Im weltweiten Ranking der Musicalstädte steht der Stadtstaat an dritter Stelle nach New York und London. Statistiken besagen, dass ein Musicalbesuch in Hamburg für 40 Prozent der privaten Übernachtungsgäste ein Reiseanlass ist.

Geschuldet ist dies vor allem Stage Entertainment, einem der weltweit führenden Veranstalter von Musicals und Shows. Das 1998 von Joop van den Ende in den Niederlanden gegründete Unternehmen hat seinen Deutschlandsitz in der Hamburger Speicherstadt. Weltweit beschäftigt Stage Entertainment rund 3.500 Mitarbeiter, davon allein ca. 1.700 in Deutschland, wo es quasi eine Monopolstellung genießt. Neben der Produktion und Vermarktung von Adaptionen steht Stage Entertainment auch für zahlreiche Eigenentwicklungen. Zudem betreibt das Unternehmen mittlerweile fast 30 eigene Theater, davon über zehn in Deutschland. Darüber hinaus gehen ausgewählte Produktion auf Städtetour.

"Disneys Der König der Löwen"

In Hamburg zeigt Stage Entertainment derzeit drei Produktionen in eigenen Theatern. Das bekannteste und zugleich erfolgreichste Musical der Hafenstadt ist zweifelsfrei "Disneys Der König der Löwen*". Seit dem 2. Dezember 2001 wird das Musical im Stage Theater im Hafen aufgeführt. Es erzählt die Geschichte vom heranwachsenden Königssohn Simba, dessen Übermut und Ungeduld ihn durch die Jugend trägt, bis zu dem Zeitpunkt an dem sein Vater, König Mufasa, Mordopfer des machtgierigen Bruders wird. Voller Schuldgefühle flüchtet Simba in den fernen Dschungel, wo neue Freunde ihn vom Kummer ablenken. Während das Königreich unter seinem neuen Herrscher leidet, wird sich Simba sowohl seiner Vergangenheit als auch seiner Pflichten bewusst und kehrt zurück in seine Heimat um sich seiner Verantwortung zu stellen.

Nicht nur Besucher, sondern auch die Kritiker sind begeistert von der Reise in die faszinierende Welt Afrikas. Allein in Hamburg haben sich bisher mehr als neun Millionen Zuschauer von den aufwendigen Kostümen, der fantastischen Kulisse und den afrikanischen Rhythmen verzaubern lassen. Sir Elton John hat die Musik zum Musical geschrieben und damit erheblichen Anteil am Erfolg des Bühnenkunstwerks.

"Heiße Ecke - Das St. Pauli Musical"

Ganz St. Pauli trifft sich am Imbiss "Heiße Ecke": Die Pinneberger Jungs Frankie, Mikie und Pitter, das Liebespaar Straube, der Hehler Henning, Hannelore von der Nachtschicht und die Huren Martina, Nadja und Sylvie. Für sie alle ist die Imbissbude ihr Marktplatz, für 24 Stunden oder für das ganze Leben. Hier fallen sie sich in die Arme - oder in den Rücken. Hier gibt's schnell 'ne Currywurst auf die Hand und 'nen kessen Spruch gratis obendrauf. Hier treffen Lebenskünstler auf Versager und ganz normale Menschen auf ihr Schicksal.

Bereits seit 2003 zeigt "Heiße Ecke - Das St. Pauli Musical*" seinen Zuschauern in drei Stunden die ungeschminkte Wahrheit der Reeperbahn. Besser als durch die 22 Lieder des Musicals können Einheimische und Touristen das Leben vor und hinter den Fassaden der Sündenmeile kaum kennenlernen. Dafür schlüpfen pro Vorstellung nur neun Darsteller in über 50 Rollen.

"Rocky - Das Musical"

Am 18. November 2012 feierte "Rocky - Das Musical*" Weltpremiere im TUI Operettenhaus und löste damit "Sister Act" ab. Das auf Sylvester Stallones oscarprämierten Kultfilm basierende Stück ist eine Eigenproduktion von Stage Entertainment. Sowohl Stallone als auch Vitali und Wladimir Klitschko fungieren als Co-Produzenten. Rocky ist sowohl die dramatische Geschichte eines Boxers, der die große Chance bekommt, als auch eine außergewöhnliche Liebesgeschichte zweier Menschen. Hymnen wie "Eye of the Tiger" und "Gonna Fly Now" werden gepaart mit vielen neuen Kompositionen. Besonders sehenswert ist das detailgetreue und technisch aufwendige Bühnenbild.

"Disneys Musical Tarzan"

Bei "Disneys Musical Tarzan*" wird die Luft zur Bühne. Das auf dem gleichnamigen Film basierend Musical bietet spektakuläre Luftakrobatik hautnah über den Köpfen der Zuschauer. Spätestens wenn die Darsteller an ihren Lianen durch den Theatersaal schweben, schwinden die Grenzen zwischen Bühne und Publikum. Ein aufwendiges Bühnenbild, farbefrohe Kostüme, ausgeklügelte Technik und die eingängige Musik vom Weltstar Phil Collins machen "Tarzan" zu einer gelungenen Inszenierung. Für die nötige Emotionalität sorgt die gefühlvolle Liebesgeschichte zwischen dem unter Gorillas aufgewachsenen Waisenjunge Tarzan und der bildhübschen Professorentochter Jane.

Aufgeführt wird das Stück seit dem 19. Oktober 2008 im Stage Theater Neue Flora. Dort kann das mitreisende Musicalerlebnis noch bis zum Sommer 2013 besucht werden.

Bisherige Musicals

Auslöser des deutschlandweiten Musicalbooms war Andrew Lloyd Webbers "Cats", das am 18. April 1986 im dafür umgebauten Operettenhaus am Hamburger Spielbudenplatz Premiere feierte. Innerhalb der 15-jährigen Laufzeit besuchten insgesamt 6,2 Millionen Zuschauer das Stück und läutete den Siegeszug Hamburgs als Musicalstadt ein. Seitdem wurden in Hamburg unter anderem "Buddy", "Das Phantom der Oper", "Dirty Dancing", "Ich war noch niemals in New York", "Mamma Mia!", "Mozart!", "Oh, what a Night!", "Tanz der Vampire", "The Rocky Horror Show", "Titanic" und "West Side Story" aufgeführt.

Auch die Zukunft sieht rosig aus. So baut Stage Entertainment seit Oktober 2011 ein zweites Hafentheater. Zudem bekommt der Marktführer Konkurrenz. Mehr! Entertainment baut in den Großmarkthallen ebenfalls ein Musicaltheater. Welche Stücke in den neuen Spielstätten aufgeführt werden ist noch ein großes Geheimnis. Sobald es bekannt ist, können Sie es hier lesen!