Berlin | Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (mehr)

Zahlungsmittel

Für Ihren Urlaub in den Metropolen der Welt ist eine ausgewogene Mischung von Zahlungsmitteln empfehlenswert. Neben Barreserven in der Staatswährung eignen sich insbesondere Kreditkarten und Reiseschecks. Grundsätzlich sollten Sie beim Streifzug durch die Weltstädte immer nur so viele Zahlungsmittel mitnehmen wie nötig. Wenn Sie beispielsweise ein Restaurant zum Abendessen aufsuchen und das nötige Geld bar mitnehmen, lassen Sie Ihr Portmonee mit Bank- und Kreditkarten sowie nicht mitführungspflichtigen Dokumenten im Hotelsafe. Im Falle eines Diebstahles oder Verlustes kann so der Schade begrenzt werden.

Bargeld

Das gesamte Berliner Stadtgebiet verfügt flächendeckend über ein Netz aus Geldautomaten. Sie befinden sich in oder vor Banken und an stark frequentierten Orten wie beispielsweise Einkaufszentren. An deutschen Geldautomaten kann mit der Bank- und Kreditkarte Bargeld abgehoben werden. Das Abheben an Automaten von Banken, deren Kunde Sie nicht sind, ist in der Regel mit Gebühren verbunden.

Tipp: Weltweit kostenlos Geld abheben! (Anzeige)

Das mehrfach ausgezeichnete DKB-Cash ist ein vollkommen kostenloses Girokonto der Deutschen Kreditbank. Zusätzlich zum Konto erhalten Sie auf Wunsch eine gebührenfreie Kreditkarte von Visa, mit der Sie weltweit an allen Geldautomaten kostenfrei Bargeld abheben können. Sie eignet sich somit bestens um sich auf Reisen komfortabel, kostenneutral und sicher mit Bargeld zu versorgen.

alle Informationen

Nahezu alle Geldautomaten verfügen über eine mehrsprachige Menüführung, so dass auch ausländische Gäste, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, sich hier problemlos mit Bargeld versorgen können.

Bargeld können Sie insbesondere in den Filialen der dafür spezialisierten ReiseBank in andere Währungen tauschen. Die ReiseBank ist an großen Bahnhöfen (Bahnhof Berlin Zoologischer Garten, Berlin Hauptbahnhof, Berlin Ostbahnhof) und am Flughafen vertreten. Die für den Städtereisenden attraktiveren Umtauschkurse bieten jedoch meist Wechselstuben, die sich jenseits von stark frequentierten Verkehrsknotenpunkten befinden.

Für den Fall, dass all Ihre Zahlungsmittel abhanden gekommen sind, können Sie sich von Bekannten, Freunden oder Verwandten mithilfe von Western Union Bargeld zuschicken lassen. Mit dem Western Union Geldtransfer* ist das vom Absender an einem Vertriebsstandort eingezahlte Bargeld innerhalb von Sekunden vom Empfänger an einem anderen Vertriebsstandort von Western Union abholbereit. Absender und Empfänger müssen sich mit einem Ausweisdokument legitimieren. Der Absender erhält nach Einzahlung des Geldes eine Transaktionsnummer, mit der beide Seiten den Status der Überweisung prüfen können. Für den gebührenpflichtigen Geldtransfer benötigt weder der Absender noch der Empfänger ein Bankkonto. Weltweit existieren derzeit etwa 455.000 Standorte. Auch über das Internet kann der Geldtransfer genutzt werden, dafür hingegen ist ein Bankkonto oder eine Kreditkarte von Nöten.

Kreditkarten

Viele Geschäfte, Hotels und Restaurants akzeptieren Kreditkarten. Dies machen sie meist durch die bekannten Kreditkartensymbole am Eingang oder an den Kassen deutlich. Zu den gängigen Kreditkarten in Deutschland gehören American Express*, MasterCard und Visa sowie teilweise auch Barclaycard* und Diners Club.

Tipp: Weltweit kostenlos Geld abheben! (Anzeige)

Das mehrfach ausgezeichnete DKB-Cash ist ein vollkommen kostenloses Girokonto der Deutschen Kreditbank. Zusätzlich zum Konto erhalten Sie auf Wunsch eine gebührenfreie Kreditkarte von Visa, mit der Sie weltweit an allen Geldautomaten kostenfrei Bargeld abheben können. Sie eignet sich somit bestens um sich auf Reisen komfortabel, kostenneutral und sicher mit Bargeld zu versorgen.

alle Informationen

Sollte Ihnen die Kreditkarte gestohlen werden oder sollten Sie sie verlieren, ist es wichtig die Karte sofort sperren zu lassen. Notieren Sie sich dafür die Kreditkartennummer und bewahren Sie diese gesondert von der Karte und von Ihrer Geldbörse bzw. Ihrer Handtasche auf. Auf der Seite mit Notfalladressen und -nummern finden Sie die Sperrrufnummern aller gängigen Kreditkartenunternehmen.

Reiseschecks

Die von American Express herausgegebenen Reiseschecks (American Express Travelers Cheques) haben eine weltweit hohe Akzeptanz und sind ein sehr sicheres Zahlungsmittel. Reisechecks erhalten Sie in verschiedenen Stückelungen und Währungen bei vielen Banken. Bitte beachten Sie, dass es speziell bei kleineren Filialen nötig sein kann, Reisechecks einige Tage im Voraus zu bestellen.

Gleich nach dem Kauf unterschreiben Sie die Schecks in der linken oberen Ecke. Einlösen können Sie Reisechecks in Banken und Wechselstuben gegen Bargeld. Allerdings akzeptieren auch viele Geschäfte, Hotels und Restaurants die anerkannten Schecks als Zahlungsmittel und damit als Ersatz für Bargeld. Größere Geschäfte und Hotels erheben meist keine Gebühr bei Zahlung mit Reiseschecks. Bei kleineren Unternehmen können Einlösegebühren anfallen. Beim Einlösen unterschreiben Sie den Scheck erneut in Gegenwart des Empfängers in der linken unteren Ecke. Zudem ist die Vorlage eines Ausweisdokumentes erforderlich.

Reiseschecks sind versichert. Bei Diebstahl oder Verlust erhalten Sie weltweit in der Regel innerhalb von 24 bis 48 Stunden Ersatz. Wichtige Vorraussetzung zur Erstattung ist die Vorlage des Kaufbelegs und die Nennung der Schecknummern. Kaufbeleg und eine Liste mit den unverbrauchten Schecknummern sollten also immer getrennt von den Reiseschecks aufbewahrt werden.

Die American Express Travelers Cheques kosten üblicherweise ein Prozent ihres Nennwerts, wobei einige Banken Mindestgebühren erheben. Die Schecks sind zeitlich unbegrenzt gültig und gelten rechtlich gesehen nicht als Schecks sondern als Versicherungen.